Willkommen Chirurginnen!

Der Verein „Die Chirurginnen e.V.“ wurde im Rahmen einer konstituierenden Sitzung am 5.1.2021 gegründet und richtet sich in erster Linie an alle Frauen, die chirurgisch tätig sind oder waren sowie an interessierte Studentinnen.

Dieses Netzwerk kann auch Ihres sein, wenn Sie mögen!

Mittlerweile haben sich seit Mitte Dezember 2020 über 500 Chirurginnen zusammengefunden, die an der Vereinsgründung und an dem,  für was dieser Verein in Zukunft stehen wird, aktiv arbeiten. Die Website befindet sich noch im Aufbau, wir arbeiten mit Hochdruck daran, dem Verein Formen zu geben und diese Homepage mit weiterem Leben zu füllen. Wenn auch Sie mitmachen möchten, dann kontaktieren Sie uns doch bitte unter der Email: kontakt@chirurginnen.com

70 % der Medizinstudierenden, aber lediglich 18 % der in der Chirurgie Tätigen sind weiblich. 

Gleichwohl, die Zahlen sprechen für sich und es ist an der Zeit, das zu ändern. Es gibt keine unlösbaren Probleme, die Chirurginnen oder angehende Chirurginnen entmutigen sollten¹. Was können wir also tun, um mehr Frauen für die Chirurgie zu begeistern und diese dann auch in dem Fach zu halten? Gleichwertig ausbilden. Kompetenz ausbilden. Klar! Aber: “Kompetenz ist nicht alles, Geschlecht aber natürlich auch nicht. Was außerdem erheblichen Anteil hat, sind die eigenen sozialen Netzwerke”²

Männer helfen sich häufig gegenseitig über die jeweils nächste Schwelle. Jahrelang wurde vielen Frauen, die Karriere machen wollen, nahegelegt, sie müssten es halt einfach machen wie die Männer: Netzwerken, Hände schütteln, netzwerken….Während bei Männern einfach die Größe des sozialen Netzwerks entscheidend ist, ist es bei Frauen eher die Qualität: Denn Frauen, die regelmäßig in einem engen Netzwerk mit anderen Frauen interagieren, kommen am ehesten in Führungspositionen”².

“Frauen brauchen umfassendere Unterstützung, wenn sie in einer Arbeitswelt erfolgreich sein wollen, die nach wie vor vielerorts noch deutlich von patriarchalen Strukturen geprägt ist. Das äußert sich im Umgangston, in den Arbeitszeiten, im Führungsstil. Und diesen Bedarf kennt eben niemand so gut wie Frauen selbst. Denn sie wissen: Frauen haben es nicht nur erwiesenermaßen schwerer, in Führungspositionen zu kommen und verdienen weniger Geld für gleiche Arbeit. Ihnen wird auch für beruflichen Erfolg oft weniger Anerkennung gezollt. Erfolgreiche Frauen gelten als hart, unnahbar und verbissen. Auch das ist durch etliche Studien belegt. Wer sich als Frau also durchsetzen will, der braucht neben Tipps und Kontakten wohl vor allem auch Unterstützung von Menschen, die ihre Bedürfnisse gut kennen. Man könnte auch sagen: Freundinnen”².

Über eine wertschätzende und unterstützende Netzwerk Bildung, Mentoring und Stärkung der eigenen Kompetenzwahrnehmung sowie Hilfe bei der eigenen Vermarktung wollen wir die gläserne Decke durchstoßen und uns gegenseitig helfen, unsere Ziele zu erreichen. Ebenso möchten wir Vorbilder für unsere jungen Kolleginnen und auch Studentinnen sein, damit sich mehr von uns zutrauen, sich diesem schönsten Fach der Welt zu verschreiben

Zur optimierten Netzwerkbildung unter allen Frauen, die chirurgisch arbeiten oder gearbeitet haben, wurde der Verein „Die Chirurginnen e.V.“ gegründet. Dabei sind bislang bereits zahlreiche Chirurginnen aus ganz Deutschland. Alle Ausbildungsstände und Fachrichtungen sind vertreten. Unterstützt wird das Projekt zudem vom Ärztinnenbund.

Haben wir ihr / dein Interesse geweckt? Dann melden sie /du  sich/dich unter: E-Mail kontakt@chirurginnen.com

  1. aerzteblatt.de; https://www.aerzteblatt.de/archiv/187356/Frauen-in-der-Chirurgie-Keine-Maennerdomaene; Frauen in der Chirurgie: Keine Männerdomäne; Medizin studieren, SS 2017: 25, Wünsch, Lisa
  2. https://www.watson.de/!912262206    Warum Frauen untereinander netzwerken müssen, um beruflichen Erfolg zu haben

Es gibt so viele Gründe, Mitglied in diesem Verein zu werden. Und eigentlich keinen, dies nicht zu tun. Gerade die älteren Kolleginnen wollen den Staffelstab weitergeben, die jüngeren an den eigenen Erfahrungen teilhaben lassen und gerade diesen helfen, ihr Ziel auf nicht so steinigem weg zu erreichen.

Leistung, Leidenschaft und Begabung sind conditiones sine qua non, aber bei den Problemen, denen sich Frau auf dem Weg ins zufriedene Arbeitsleben stellen muss, können wir sicher ein Netzwerk sein, das stützt und trägt!

Mitglieder des Vereins haben nicht nur Zugriff auf ein großes Netzwerk chirurgisch tätiger Kolleginnen jedweder Fachrichtung und jedweden Ausbildungs- und Karrierestandes.

Wir bieten für die Ärztinnen des Vereins ein Mentoringprogramm an, wobei die Zuteilung zu einer Mentorin auf die Bedürfnisse der jeweiligen Mentee zurechtgeschnitten wird. Hier ist nicht nur eine fachliche oder wissenschaftliche Unterstützung möglich, sondern auch eine Begleitung in schwierigen Lebenslagen und in komplikativen Arbeitsumgebungen. Wir bieten ein Mentoring auf dem Weg zur Fachärztin, zur Ober- oder Chefärztin oder aber auf dem Weg zur Promotion, Habilitation oder zur Professur.

Ein wesentliches Ziel des Vereins besteht in der Entwicklung kluger Arbeits-, Ausbildungs- und Teilzeitmodelle unter Berücksichtigung des Arbeitsrechtes. Hier geht es vor allem darum, dem Spagat zwischen Beruf und Familie gerecht zu werden. Diese Arbeitsgruppe will Wege aufzeigen, wie man eine Vollzeitarbeitsstelle mit Kindern organisieren oder wie man sich bei einer Reduktion auf eine Teilzeitstelle das Recht auf eine Vollzeitstelle erhalten kann oder wie man z.B. durch ein Splitting zwischen Präsenz- und Homeoffice keine Zeit bis zum Facharzt verliert.
Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich exklusiv mit dem Wiedereinstieg nach einer Arbeitspause (z.B. nach Schwangerschaft, längerer Krankheit, Auslandsaufenthalt oder Sabbatical). Hier wird anhand von Checklisten sowie Erfahrungsberichten beschrieben, wie ein Wiedereinstieg erleichtert werden kann.

Wir bieten über OPIDS und durch Erfahrungen und Austausch mit anderen Mitgliedern Unterstützung beim “Operieren in der Schwangerschaft” an.
Bei akuten Fragen oder Problemen kann sich jedes Mitglied an unseren Kummerkasten wenden. Jedwede Meldungen werden streng vertraulich behandelt. Das jeweilige Problem wird dann in der Arbeitsgruppe in einem kleinen Kreis besprochen und aus den Mitgliedern werden Kolleginnen herausgesucht, die bei dem jeweiligen Problem oder einer Frage am bestmöglichen helfen können.
Für Studentinnen bieten wir Workshops zur Berufswahl, Hospitationen und Unterstützung auf dem Weg zur Chirurgin in Gruppenform an.

Über ein Hospitationsforum haben die Ärztinnen des Vereins die Möglichkeit, über den Tellerrand hinaus und anderen Mitgliedern im Alltag über die Schulter zu schauen. Ziel ist das Erlernen neuer Techniken oder das Kennenlernen alternativer Herangehensweisen an ein Problem, aber auch der Austausch von Erfahrungen zwischen ganzen Teams.

Auf einer Jobbörse können Mitglieder sich sowohl als suchend melden, als auch eine freie Stelle anbieten.
Nur den Mitgliedern des Vereins ist der Blog der anderen Mitglieder zugänglich, in dem aus dem Leben heraus berichtet wird und in dem sich fast jede wird wiederfinden können. Das Forum für den fachlichen und persönlichen Austausch befindet sich auch im nur für Mitglieder zugänglichen Bereich.

Mitglieder des Vereins können an den Jahrestagungen sowie an den regionalen Veranstaltungen teilnehmen, dabei neue Freundschaften knüpfen und das eigene Netzwerk festigen.

Mitgliedern wird bei von dem Verein organisierten Workshops ein Preisnachlass gewährt.

Schicken Sie uns den ausgefüllten und digital unterschriebenen Antrag bitte an mgv@chirurginnen.com

Hier finden Sie unsere Beitragsordnung: