Welche Arbeitsgruppen gibt es in unserem Verein

Die Angebote der Arbeitsgruppen stehen nur Mitgliedern des Vereins zur Verfügung

Hier geht es zum Mitgliedsantrag

Arbeitsgruppe Mentoring

Wir bieten für die Ärztinnen des Vereins ein Mentoringprogramm an, wobei die Zuteilung zu einer Mentorin auf die Bedürfnisse der jeweiligen Mentee zurechtgeschnitten wird. Hier ist nicht nur eine fachliche oder wissenschaftliche Unterstützung möglich, sondern auch eine Begleitung in schwierigen Lebenslagen und in komplikativen Arbeitsumgebungen.

Über unser Mentoring Programm können wir eines unserer Hauptziele, Frauen in der Chirurgie in ihrer klinischen oder wissenschaftlichen Karriereplanung zu unterstützen, direkt verwirklichen. Als Mentorinnen werden Ärztinnen fast jeder Fachrichtung und in fast allen Arbeitssituationen (in einer Klinik tätige Assistenz-, Fach-, Ober- oder Chefärztinnen, niedergelassene Chirurginnen, wissenschaftlich tätige Ärztinnen oder auch Ärztinnen mit zusätzlichen Weiterbildungen) fungieren. Letztlich kann und sollte jede Chirurgin eine helfende Hand bereitstellen und für die nächstjüngeren als Rollenmodell zur Verfügung stehen. Mentée kann jede sein, die Mitglied in dem Verein “Die Chirurginnen” ist.

Voraussetzung für die Bewerbung als Mentée ist neben der Mitgliedschaft im Verein das Ausfüllen eines kurzen Antrages zur Aufnahme in das Mentoringprogramm. Die Zuteilung der Mentées wird über die Arbeitsgruppe Mentoring koordiniert. Ziel ist die Entstehung einer persönlichen Beziehung, die einen langfristigen und individuellen Erfahrungsaustausch ermöglicht.

Arbeitsgruppe Arbeitszeit/ Beruf und Familie

Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung kluger Arbeits-, Ausbildungs- und Teilzeitmodelle unter Berücksichtigung des Arbeitsrechtes. Hier geht es zum einen darum, Arbeitsrechtsverletzungen aufzuzeigen und zum anderen dem Spagat zwischen Beruf und Familie gerecht zu werden. Diese Arbeitsgruppe will Wege aufzeigen, wie eine Vollzeitarbeitsstelle mit Kindern organisiert werden kann oder wie bei einer Reduktion auf eine Teilzeitstelle das Recht auf eine Vollzeitstelle erhalten werden kann oder wie z.B. durch ein Splitting zwischen Präsenz- und Homeoffice keine Zeit bis zum Facharzt  verloren geht.

Arbeitsgruppe Operieren in der Schwangerschaft (OPIDS)

Die Phase der Familiengründung und der Schwangerschaft stellt für viele Chirurginnen einen Einschnitt in die berufliche Entwicklung dar. Noch vor einigen Jahren wurde mit der Mitteilung der Schwangerschaft in vielen Fällen automatisch ein Beschäftigungsverbot erteilt. Viele Chirurginnen, die ihre operative Tätigkeit fortsetzen wollten, teilten ihre Schwangerschaft ihrem Vorgesetzten sehr spät mit. Um diese Situation zu verbessern, gründeten Dr. Maya Niethard und Dr. Stefanie Donner zusammen mit dem Jungen Forum der DGOU die Initiative „Operieren in der Schwangerschaft“ und erstellten Handlungsempfehlungen im Einklang mit der aktuellen Gesetzeslage. In Zusammenarbeit mit dem Perspektivforum Junge Chirurgie, insbesondere Dr. Kristina Korsake, entwickelten die Vertreterinnen und Vertreter der chirurgischen Fachgesellschaften das Projekt fachübergreifend, erstellten Positiv- und Negativlisten für diverse Operationen und diskutierten das fachspezifische Risikomanagement (z.B. Strahlenschutz, Infektionsschutz). 

Am 01.01.2018 trat das neue Mutterschutzgesetz in Kraft. Zentraler Aspekt war die Stärkung und Betonung der Funktion der Individuellen Gefährdungsbeurteilung, die für jede Schwangere erstellt werden muss.

Zusammen mit allen Chirurginnen möchten wir ein starkes Netzwerk bilden, um Schwangere zu unterstützen und zu beraten, die ihre operative Tätigkeit fortsetzen möchten. Wir stehen auch in der Beratungsfunktion für die Kolleginnen, die eine Familienplanung und das Weiterbildungskatalog oder chirurgische Karriere unter einem Hut bringen möchten.

Im internen Bereich unserer Homepage erfahren Sie mehr über die OPIDS – Initiative, haben Zugriff auf Checklisten und können direkt Kontakt zu den Kolleginnen aufnehmen, die Erfahrung mit dem Operieren in der Schwangerschaft gesammelt haben.

Arbeitsgruppe Wiedereinstieg 

Ein Wiedereinstieg in den Beruf kann mit einer guten Strategie und Vorbereitung jeder Chirurgin auch nach längerer Auszeit gelingen. Diese Arbeitsgruppe möchte eine Plattform etablieren, die Erfahrungsaustausch sowie fachliche und mentale Unterstützung bietet. Wir möchten  Motivation fördern und Selbstbewußtsein stärken,  um eine erfolgreiche Rückkehr in die Chirurgie meistern zu können. 

Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich exklusiv mit dem Wiedereinstieg nach Arbeitspausen (z.B. nach Schwangerschaft, längerer Krankheit, Auslandsaufenthalt oder Sabbatical). Hier wird anhand von Checklisten sowie Erfahrungsberichten beschrieben, welche Faktoren einen Wiedereinstieg erleichtern. Die Arbeitsgruppe bietet zudem Chirurginnen in einer Wiedereinstiegsphase Unterstützung und Begleitung an.

Arbeitsgruppe Nachwuchs

Hier wenden wir uns an Studentinnen und PJlerinnen die die Chirurgie als Berufswahl ins Auge fassen, sowie Ärztinnen am Anfang ihres Berufsweges: wir bieten ein Forum um sich über häufige Fragen und Sorgen zum Beginn des Arbeitslebens auszutauschen und Ärztinnen in Weiterbildung über ihre Erfahrungen in vielen chirurgischen Fächern zu befragen. In  Zusammenarbeit mit der Social Media Gruppe geben wir Einblicke in unsere individuellen Berufsstarts und unseren Arbeitsalltag und geben wertvolle Tipps und Leitfäden vom PJ bis zum ersten Nachtdienst und darüber hinaus. Persönliche Fragen beantworten wir auch gerne per siilo oder Mail.

Arbeitsgruppe Social Media

Diese Arbeitsgruppe wird auf allen Social Media Plattformen (Instagram, Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing) die Aktivitäten des Vereins veröffentlichen und auf interessante fachliche oder aber das Thema “Chirurgin sein und werden” betreffende Artikel verweisen.

Team Troubleshooting

Troubleshooting ist ein exklusives Angebot für Mitglieder unseres Vereins. Hierüber kann sich jedes ordentliche Mitglied per Mail an uns wenden, egal welches Problem bezüglich der Tätigkeit als Chirurgin besteht. Ob Unterstützung bei der Karriereplanung, Schwierigkeiten, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen oder akute oder grundsätzliche Probleme mit Kolleg*innen/Abteilungsleitungen, hier kann  jede ihre Sorgen loswerden und das Team Troubleshooting wird sich alle Mühe geben, mit Rat und Tat zu unterstützen und zu helfen.

Arbeitsgruppe Achtsamkeit

Achtsamkeit. Gefühl. Mitgefühl. Selbstführung und Führung. Raum schaffen. Sein. Alltag. Kleinigkeiten. Ein Fass, das überläuft. Voller Zuversicht, Vertrauen und Leichtigkeit.
In der Arbeitsgruppe „Achtsamkeit und Selbstfürsorge“ sind alle Chirurginnen willkommen, die Lust
auf Mehr haben. Ich freue mich auf Gleichgesinnte, Impulse, Austausch und geteilte Freude.

Arbeitsgruppe Wissenschaft

Innerhalb unseres Netzwerkes möchten wir mit dieser Arbeitsgruppe unsere Mitglieder bei der Durchführung von Forschungsvorhaben unterstützen. Gerade in diesem Bereich ist die Orientierung am Karrierebeginn oft schwierig und sowohl die AG Wissenschaft als auch das Mentoringprogramm können durch Erfahrungsaustausch und Bündelung von Ressourcen sehr hilfreich sein.

Diese Arbeitsgruppe wendet sich in erster Linie an Frauen, die wissenschaftlich forschen oder forschen wollen. Durch Hilfe bei der Umsetzung von wissenschaftlichen Projekten, bei der Beantragung von Fördermitteln und durch Bündelung von Synergien oder auch der Bildung gemeinsamer neuer Arbeitsgruppen soll hier ein aktiver Beitrag dazu geleistet werden, Frauen auf dem Weg nach oben zu fördern und zu fordern.

Arbeitsgruppe Niederlassung

Diese Arbeitsgruppe wendet sich an alle Vereinsmitglieder, die eine Niederlassung planen oder im Rahmen ihrer Niederlassung mit unvorhergesehenen Problemen zu kämpfen haben.

Der Schritt in die Niederlassung ist ein Abenteuer, das sich lohnt. Egal ob man eine eigene Praxis neu gründet, einen Sitz übernimmt oder in eine Gemeinschaftspraxis einsteigt, es gibt zahlreiche Wege in die Selbständigkeit. Vielleicht gibt es auch schon eine Praxis in der Familie die übernommen werden kann?

Jede Option hat ihre Vorteile und auch Fallstricke. Die Voraussetzungen zur Zulassung sind von Fachgebiet zu Fachgebiet und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Wenn man sich mit dem Abschied aus der Klinik beschäftigt, werden zahlreiche Fragen aufkommen und manche Informationen bekommt man einfach nicht über die Starterberatung der KV oder andere Quellen.

Was wird für einen Zulassungsantrag gebraucht? Welche Zusatzbezeichnungen sind hilfreich? Wie viele Stunden muss ich eigentlich arbeiten? Wer hilft mir bei Fragen der Finanzierung? Welche Versicherungen brauche ich? Wie funktioniert die Abrechnung? Was muss man bei ambulanten Operationen beachten bzw. wie werde ich Belegärztin? Was gilt für die Heilmittelverordnung? Mit welchen Investitionskosten muss ich rechnen? Die Antwort zu diesen und anderen Themen wollen wir euch hier anbieten.  

Arbeitsgruppe Hospitationen

Hospitationen sind ein sehr gutes Tool, um Neues zu lernen, indem  anderen Kolleginnen über die Schulter geschaut werden kann, mit ihnen am Tisch zu stehen und so im optimalen Falle alternative Wege aufgezeigt werden können, mit denen ein chirurgisches Problem angegangen werden kann. In dieser Arbeitsgruppe werden Hospitationen koordiniert und organisiert. Hospitationsangebote stehen allen Mitgliedern des Vereins zur Verfügung.

Stand 02/2021

 
 
 
Die mobile Version verlassen